Donnerstag, 1. Mai 2014

Hier ist erstmal Ende....

Sooo....langsam wird es mir bei Blogger zu eng...die Gestaltungsmöglichkeiten sind begrenzt und deshalb bin ich mit meinem Blog zu Wordpress umgezogen....

Die alte Seite: spiegelhauers.de lebt wieder  auf.....

Also wer in Zukunft alle Neuigkeiten erfahren möchte....bitte auf den Link klicken.....noch ist einiges zu tun und auch noch nicht alles wurde übernommen....aber es wird....;-)


Hier nochmal der Link: www.spiegelhauers.de

Samstag, 19. April 2014

Freitag, 21. Februar 2014

Ausrüstung - Unser Zelt

So, heute gibts endlich mal wieder Futter für unseren Blog. Wir haben den Bericht über unser Zelt fertig. 
Leider gibt es momentan beruflich so viel zu tun, dass hier einiges auf der Strecke bleibt.

Hier nochmal der direkte Link zum Bericht: Quechua Quickhiker III

Sonntag, 2. Februar 2014

Schweden 2013 - Tag 16

Route: Rostock - Goldberg - Zuhause

Kilometerstand:  4286 km


Bei leichtem Nieselregen kommen wir kurz nach 7 Uhr von der Fähre runter...erstmal düsen wir nach Goldberg, das sind nur ca. 80 km. Dort sind wir zum Frühstück bei Silke eingeladen....danke nochmal für die liebevolle Bewirtung!!!
Nachdem wir uns gestärkt und noch ein bisschen gequatscht haben, gehts weiter Richtung Heimat.
Wir fahren wieder über Land, fast die gleiche Strecke wie auf dem Hinweg.
Das Hochwasser ist zum größten Teil abgelaufen und hinterlässt eine stinkende Matschbrühe.

Wir sind echt entsetzt, was das Wasser angerichtet hat und haben tiefes Mitgefühl mit den Menschen, die alles verloren haben.

Die Fahrt läuft sehr gut und wir sind so gegen 16 Uhr endlich zuhause!!!

Was für ein toller Urlaub! Schweden werden wir ganz bestimmt nochmal besuchen, dann mindestens bis zum Nordkap!

Schweden 2013 - Tag 15

Route: Varberg - Trelleborg

Kilometerstand:  3803 km

Heute gehts also zurück nach Trelleborg zur Fähre. Nach dem aufstehen wir immer das gleiche Prozedure...zusammenpacken, Waschen und frühstücken. Im Aufenthaltsraum sitzt eine Truppe Harley-Fahrer aus Deutschland...sie quatschen kurz mit uns und wir werden sie später dann an der Fähre wiedersehen.
Wir verabschieden uns von den 3 Jungs und ziehen los nach Trelleborg. Die Fahrt ist relativ umspektakulär, ziemlich flaches und wenig bewaldetes Land, dementsprechend viel Wind und Wolken und immer wieder etwas Regen.
Viel schönes gibt es hier nicht zu sehen...das ist wirklich der nicht so tolle Teil von Schweden.



In Trelleboorg angekommen haben wir noch ne Menge Zeit und gehen zum Restaurant zur goldenen Möwe um etwas zu essen. Die Sauberkeit in dem Laden hat echt zu wünschen übrig gelassen, das kennt man von uns hier besser...aber der Fraß schmeckt überall gleich.



Dann checken wir an der Fähre in und die Harley-Truppe ist auch schon da...wir quatschen noch bissel, rauchen eine und bald dürfen wir auch schon auf die Fähre drauf.
Motorräder fest zurren (wir haben ja jetzt schon Übung) und dann fix zum Speisesaal um sich eine guten Platz für die Nacht zu sichern.






Von den letzten Kronen gönnen wir uns jeder eine Flasche Köstritzer....endlich wieder mal ein richtiges Bier! Zum stolzen Preis von 3€ pro Flasche 0,33....aber scheiss drauf....es war solo lecker!!!!!

Dann ringeln wir uns auf die Sitzbank, Ohrstöpsel rein (die Trucker schnarchen wie russische Waldarbeiter) und tuckern Richtung Deutschland.


Schweden 2013 - Tag 14

Route: Unnaryd am Unnen - Varberg

Kilometerstand:  3502 km

Campingkosten: 230 SEK Getteröns Camping 

Heute morgen ist das Wetter etwas besser...wir frühstücken schön mit frischen Brötchen aus der Rezeption und packen dann zusammen...natürlich fängt es wieder an zu regnen und scheint auch nicht aufzuhören. Zum Glück ist alles trocken und wir müssen diesmal kein nasses Zelt verpacken.
Also ziehen wir mal wieder im bekannten Element Regen los und hoffen, daß es bald aufhört.

Unser heutiges Ziel ist Varberg an der Küste wo wir uns mit den 3 Typen von der Fähre treffen wollen.
Kurz nach dem Aufbruch werden wir noch von einer tollen "Straße" überrascht...es ist eher ein zugewachsener Feldweg aber coooool.....;-)































Es läuft ganz gut, immer wieder viele Wolken und etwas Regen, aber nicht mehr so stark wie gestern.
Am frühen Nachmittag erreichen wir Varberg. Dir anderen sind noch unterwegs, so dass wir die Stadt noch etwas erkunden können.
Wir stellen die Motorräder in eine Tiefgarage und gehen erstmal etwas bummeln und danach einkaufen. An einem vergitterten Gebäude bleiben wir stehen, es muss der Alkohol-Laden sein.
Das müssen wir uns anschauen! Man hat ein wenig das Gefühl wie früher im Intershop...fein angezogene Mitarbeiter, korrekt eingeräumte Regale und natürlich die Preise....da stockt einem der Atem...kein Wunder, dass die Schweden alle schwarz brennen....
















Schnell noch füt den Abend einkaufen und ab zum Campingplatz. Wir wollen uns auf dem
Getteröns Camping  treffen, die 3 Jungs haben dort eine Hütte.
Der Platz ist ziemlich voll, aber wir bekommen noch ein kleines Plätzchen...sehr klein!! Und das zum stolzen Preis von 230,- SEK....und wir dachten schon auf Öland ist es teuer!


























Das Wetter ist gut, man sieht aber schon die dicken Wolken am Horizont. Wir bauen auf, räumen alles ein und gehen erstmal zum Strand...es ist schön hier, wild, stürmisch und Natur pur...









































Endlich kommen die anderen, herzliche Begrüssung und glücklicherweise ist die Hütte der 3 uns gleich gegenüber...;-) Sie fahren noch schnell zum Einkaufen und währenddessen geht hier ein Schauer nieder, der sich gewaschen hat.....haha...als die Jungs zurück kommen, ist nichts mehr davon zu sehen...nur noch die Strassen sind nass...in der Stadt hat es natürlich nicht geregnet...;-)

Wir brutzeln und grillen uns ein supertolles Abendessen und vernichten die letzten Alkoholreserven...man möchte ja ungern wieder etwas mit nach Hause schleppen...wir haben uns viel zu erzählen und haben ne Menge Spass...irgendwann mitten in der Nacht werden wir vom Platzwart ermahnt doch etwas leiser zu sein...wir haben gar nicht gemerkt wie die Zeit vergangen ist.

Alles in allem ein toller Abend und ich hoffe wir sehen Andy, Marco und Stephan in diesem Jahr mal wieder!!!!


Dienstag, 26. November 2013

Schweden 2013 - Tag 13

Route: Öland/Böda - Unnaryd am Unnen

Kilometerstand:  3371 km

Campingkosten: 400 SEK Stuga Vallsnäs Camping

Der heutige Tag geht als der schlimmste Tag in Schweden in die Geschichte ein. Wir werden wach von einem bekannten Geräusch....Regen! Ich schaue aus dem Zelt und meine Enttäuschung könnte nicht grösser sein, nix mit Strand und baden und Sonne tanken...
Wir stehen auf und gehen uns waschen, dann mal schnell zur Rezeption und schauen in allen verfügbaren schwedischen Tageszeitungen nach dem Wetterbericht. Es ist wirklich ernüchternd, aber das Wetter soll so bleiben die nächsten Tage.
Da gebe ich nicht nochmal 225 Kronen aus um dann den ganzen Tag im Zelt zu verbringen.

Also schnell frühstücken (natürlich wieder in der Küche) und dann zusammenpacken. Es kann ja nur besser werden...hoffen wir...haha...

Unser Ziel ist ein Campingplatz in der Nähe des Bolmensee, es soll dort sehr schön sein. Es sind etwa 300 km und die sollten locker zu schaffen sein. Sicherheitshalber ziehen wir gleich die Regenklamotten an, ausziehen kann man sie ja immer noch...haha...

Der Tag zieht sich, es ist nass und regnet ununterbrochen. So macht das keinen Spass...wir fahren heute die großen Schnellstraßen um schneller ans Ziel zu kommen. Doch da bekommt man wieder das ganze Wasser der Autos und LKWs ab, auch nicht schön.
Irgendwann sind meine Füße klitschnass, die Hände sowieso, trotz Griffheizung eiskalt und nass.
Unmut macht sich breit und ich hab langsam keinen BOCK mehr.

Der Tag zieht sich wie Kaugummi, ich schalte meinen Sprechfunk ab weil ich keine Lust zu reden hab und schimpfe vor mich hin. Aber es nützt ja nix, wir müssen da durch. Wenn es wenigstens ab und zu mal aufhören würde, aber nein...es regnet und regnet und regnet.

Irgendwann sind wir dem Ziel ganz nah und verlassen die Schnellstraße um in Richtung Unnaryd zu fahren. Das Naiv führt uns durch den Wald und über einige tolle Wege, verschiedener Untergrund lässt die Konzentration wieder steigen und auch die Laune kommt zurück.

Juhuuu....das Highlight des Tage....Schotterwege...

Manchmal sind wir uns nichtmal ganz sicher ob wir richtig sind oder uns verfahren haben, aber das Naiv ist stur und will, dass wir da lang fahren.
Endlich erreichen wird den Campingplatz Vallsnäs Camping. Wir haben schon unterwegs beschlossen, heute eine Stuga zu mieten um alles wieder trocken zu bekommen.


























Zu unserem Glück haben die auch eine 2 Personen Stuga frei und für 400 Kronen wird sie unser heutiges Obdach.

Wir beziehen unser Domizil, hängen alle nassen Sachen im Häuschen auf und kochen uns ein lecker Abendbrot....Köttbullar in Tomatensoße....

























Nach etwas Körperpflege und noch bisschen Lesen schlafen wir dann auch ganz schnell in unseren Doppelstockbetten ein...